Lied des Monats Juni: freiTöne 1

Du bist ein Gott, der mich anschaut

1. Du bist ein Gott, der mich anschaut. Du bist die Liebe, die Würde gibt. Du bist ein Gott, der mich achtet.. Du bist die Mutter, die liebt, du bist die Mutter, die liebt. Dein Engel ruft mich da, wo ich bin: „Wo kommst du her und wo willst du hin?“ Geflohen aus Not in die Einsamkeit, durchkreuzt sein Wort meine Wüstenzeit.

 

2. Du bist ein Gott, der mich anschaut. Du bist die Liebe, die Würde gibt. Du bist ein Gott, der mich achtet.. Du bist die Mutter, die liebt, du bist die Mutter, die liebt.

 Zärtlicher Klang: „Du bist nicht allein!“ Hoffnung keimt auf und Leben wird sein. „Gott hört“ – so beginnt meine Zuversicht. Die Sorge bleibt, doch bedroht mich nicht.

 

3. Du bist ein Gott, der mich anschaut. Du bist die Liebe, die Würde gibt. Du bist ein Gott, der mich achtet.. Du bist die Mutter, die liebt, du bist die Mutter, die liebt. Schauender Gott, wo findest du mich? Hörrender Gott, wie höre ich dich? Durch all meine Fragen gehst du mir nach und hälst behutsam die Sehnsucht wach.

 

Text: Susanne Brandt 2016; Melodie: Miriam Buthmann 2016