Infos und Termine

Hier finden Sie allgemeine Informationen zum Gemeindebüro und Anfahrtsskizzen dazu sowie zu den verschiedenen Kirchen. Auch über Veranstaltungen halten wir Sie hier auf dem Laufenden. Möchten Sie sich Fotos von einzelnen Aktivitäten anschauen, so finden Sie die hier, teilweise auch mit Berichten versehen.

Informationen in Sachen „Corona“ und „Wie geht’s mit der Gemeindearbeit weiter?“

Kirche /Gemeindehaus

Jede/r Besucher unserer Gebäude ist verpflichtet, die allgemeingültigen Hygieneregeln (z.B. Niesen in die Armbeuge) einzuhalten. Das heißt auch: Bei erkältungstypischen Symptomen, die durchaus auch ein Hinweis auf eine Infektion mit dem Covid19 Virus sein könnten, ist von einem Besuch abzusehen. Der Mindestabstand zu anderen Besuchern von mindestens 1,5 (besser 2) Metern (in jeder Richtung) ist unbedingt einzuhalten. Das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung (wie es in anderen öffentlichen Bereichen Vorschrift ist) wird empfohlen. Beim Betreten und beim Verlassen der Kirche oder des Gemeindehauses muss darauf geachtet werden, dass keine Gruppenbildung stattfindet und somit gegen die Abstandsregelung (s.0.) verstoßen wird.

Gottesdienste

Die Evangelische Kirche in Deutschland hat ein Eckpunktepapier mit Schutzmaßnahmen für Gottesdienste verfasst, das sich gerade in der Abstimmung mit dem Robert-Koch-Institut befindet. Die abgestimmten Eckpunkte beinhalten Hygienevorschriften, die verbindlich eingehalten werden müssen. Dazu sind von den Gemeinden Schutzkonzepte zu erarbeiten. Wo kein solches Schutzkonzept (sog. Gefährdungsbeurteilung und darauf basierende Hygiene- und sonstige Schutzmaßnahmen) vorliegt, kann kein Gottesdienst gefeiert werden. Ein solches Schutzkonzept ist in unserer Gemeinde gerade vorbereitet worden. Es beinhaltet zum Beispiel die Begrenzung der Besucherzahlen pro Gottesdienst, den Verweis auf die unbedingt einzuhaltenden Abstandsregeln nicht nur in der Kirche sondern auch beim Hereinkommen und Hinausgehen. Der Verzicht auf das Händeschütteln und vorerst auch der Verzicht auf das Feiern des Abendmahls. Pflicht sind das Desinfizieren der Hände an den bereitgestellten Stationen im Eingangsbereich, das Reinigen der besonders belasteten Einrichtungsgegenstände vor und nach den Gottesdiensten (Türklinke, Gesangbücher und deren Ablage an den Kirchenbänken). In Kirchen mit Kirchenbänken, werden die Zahlen der Besucher pro (jede zweite) Bank auf 2 Personen beschränkt werden. Da, wo in unseren Kirchen Stühle vorhanden sind, werden diese auf Abstand gestellt und somit die Zahl der Besucher*innen deutlich eingeschränkt werden. Sollte die Zahl der zulässigen Gottesdienstbesucher überschritten werden, müssen Sie leider damit rechnen, nicht mehr eingelassen zu werden. Das ist zwar sehr unerfreulich, aber aufgrund der gesundheitlichen Gefährdungslage zurzeit unvermeidlich. Der Klingelbeutel im Gottesdienst wird aus hygienischen Gründen durch eine zweite Sammlung am Kirchenausgang ersetzt werden.

Gemeindeveranstaltungen:

Die Gruppen und Kreise treffen sich auch weiterhin aus den bekannten Gründen nicht, da es in geschlossenen Räumen schwierig ist, die nötigen Sicherheitsabstände und Hygienestandards einzuhalten und zu überprüfen. Deshalb treffen sich unsere Frauenhilfsgruppen vorerst nicht in gewohnter Form.

Zu Großveranstaltungen hat sich das Landeskirchenamt mit den Superintendentinnen und Superintendenten darauf verständigt, dass vorläufig keine "größeren Veranstaltungen" stattfinden.

Bestattungen

Laut aktueller Coronaschutzverordnung ist bei Bestattungen die Begrenzung auf den engsten Familienkreis inzwischen entfallen. Die Hygienebestimmungen sind aber nach wie vor verbindlich einzuhalten. Das bedeutet, dass Trauerfeiern in der Regel unter freiem Himmel stattfinden und nur in Ausnahmesituationen die engsten Familienangehörigen unter Wahrung der Abstandsregelung in die Trauerhalle eingelassen werden können.

Taufen

Taufen sollen bis auf weiteres nur im engsten Familienkreis und getrennt vom allgemeinen Gemeindegottesdienst stattfinden. Die besonderen Hygienemaßnahmen im Vollzug der Taufe werden zwischen Pfarrer*in und Tauffamilie im Vorfeld besprochen.

Trauungen, Jubiläumstrauungen

Auch die Feier der kirchlichen Trauung (und der Jubiläen) kann momentan nur im kleinen Kreis stattfinden, was natürlich nicht dem Wunsch der meisten Ehepaare entspricht. Hier gibt es lediglich das Angebot, am geplanten Termin eine kleine Feier in der Kirche stattfinden zu lassen

Seelsorge

Auch der Bereich der Seelsorge steht in Corona-Zeiten unter erschwerten Bedingungen: Hausbesuche bei älteren und kranken Menschen (die zur Risikogruppe  gehören) sind nur unter besonders strengen Auflagen und Hygienestandards möglich. Krankenhausseelsorgerinnen und -seelsorger erklären, dass sie (unter Einhaltung der Sicherheitsbestimmungen) Zugang zu Patientinnen und Patienten erhalten (Seelsorge, Sterbebegleitung). In den Senioren- und Pflegeeinrichtungen ist die Situation hingegen weitaus schwieriger. Augenblicklich ist ein Besuchskonzept in Arbeit, auf dessen Basis eine Handreichung erarbeitet wird, wie ein verantwortliches Besuchswesen konkret organisiert werden kann. In dringenden seelsorgerlichen Fällen sind die Pfarrer/innen  unserer Kirchengemeinde nach wie vor unter den bekannten Telefonnummern bzw. Emailadressen zu erreichen.

Zu guter Letzt

Liebe Gemeindeglieder, das Ganze liest sich wahrscheinlich wie ein wenig erfreulicher und das Gemeindeleben einschränkender Maßnahmenkatalog. Und das ist es auch. Besondere Zeiten, wie die, in der wir gerade leben, erfordern solche Maßnahmen, wenn wir die Gesundheit der Menschen als hohes Gut im Blick haben. Natürlich würden wir uns freuen, wenn wir auch im Gemeindeleben schon bald wieder „zur Normalität“ übergehen könnten. Aber davon ist in nächster Zeit wohl noch nicht auszugehen, wenn man den Virologen und anderen Gesundheitsexperten folgt.

Also üben wir uns in Geduld und erfreuen uns an den vielen kreativen Ideen, die sich in diesen schweren Zeiten bereits entwickelt haben. Und vor allem: Freuen wir uns darauf, uns demnächst wiederzusehen!